Pilgerreisen und Wallfahrten

Das Pilgern geht bereits viele Jahrtausende zurück und kommt vom lateinischen Wort peregrinari, „in der Fremde sein“. Menschen reisen meist aus Glaubensgründen in das Unbekannte, um Ablass oder geistige Vertiefung zu erlangen. In unserer schnelllebigen Zeit ist Pilgern wieder besonders angesagt, da sich viele Menschen nach Ruhe, Selbstfindung und Naturverbundenheit sehnen.

 

Wie und wo kann man in Österreich am besten Pilgern?

Normale Wanderwege werden zu Pilgerwegen, indem Menschen sich tiefer darauf einlassen und die Umgebung mit allen Sinnen erkunden. Österreich ist mit seinen tausenden Kilometern an Wanderstrecken mehr als prädestiniert für Pilgerreisen. Eine besonders bekannte Strecke ist der Jakobsweg, der quer durch Europa geht und als Ziel das Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Galicien hat. Weitere bekannte Strecken sind die Via Sacra, der Wolfgangweg oder der Johannesweg. Mehr Informationen zu Pilgerwegen in Österreich findet ihr hier.

 

Ausrüstung und Motivation

Die benötigte Ausrüstung variiert je nach Ausmaß der Wanderung, aber besonders wichtig sind gutes Schuhwerk, ein Rucksack, die richtige Kleidung und ausreichend Trinkflaschen. Das Wichtigste ist aber, dass man den ersten Schritt wagt und sich voll und ganz auf dieses einzigartige Erlebnis einlässt.

Egal, ob das Hauptmotiv der Glaube ist (Pilgern gibt es in fast allen Religionen) oder das Streben nach Entspannung und Ruhe: Lasst euch von der Bewegung in der Natur inspirieren.

Schon gewusst? Maria Plain liegt direkt am berühmten Jakobsweg und in der Wallfahrtsbasillika gibt es sämtliche Pilgerveranstaltungen. Mehr Infos dazu hier.

Pilgern in Österreich

Bewertung

Artikelbewertung ist 5 aus 1 Bewertung. Wie gefällt Ihnen der Artikel?