Salzburger Nockerl

Die Salzburger Nockerl sind ein typisches Dessert, das in der Regel warm serviert wird.

Geschichte und Kultur

Das Gericht soll im 17. Jahrhundert von Salome Alt, der Mätresse des Salzburger Fürsterzbischofs Wolf Dietrich von Raitenau erfunden worden sein und die verschneiten Salzburger Hausberge Mönchsberg, Kapuzinerberg und Gaisberg darstellen.
In vielerlei Hinsicht wurden die Nockerl in den darauffolgenden Jahren auch kulturell aufgegriffen. In der Operette „Saison in Salzburg“ von Fred Raymond werden sie als „Süß wie die Liebe und zart wie ein Kuss“ besungen, auf RTL und ORF waren sie 1992 der Titel einer berühmten Salzburger Serie mit vielen prominenten Gästen und bis heute sind sie der Name einer Kolumne in der regionalen Kronenzeitung.

Zubereitung

Die Rezepte der Salzburger Nockerl weichen teilweise etwas voneinander ab und sind von Betrieb zu Betrieb daher verschieden. In jedem Fall sind die Zutaten sehr simpel und glänzen durch ihre einzigartige Kombination. Um sich als Original Salzburger Nockerl bezeichnen zu dürfen, müssen Mehl, Eier und Zucker im Teig enthalten sein. Das Gericht wird häufig mit Preiselbeeren oder Himbeersauce serviert. Grundsätzlich gelten Salzburger Nockerl eher als schwieriges Rezept, da der Teig sehr schnell zusammenfällt. Am besten einfach ausprobieren und im Zweifelsfall im nächsten Salzburger Wirtshaus probieren. Auch im Hotel Gasthof Maria Plain sind die Nockerl eine echte Spezialität auf der Speisekarte.

Rezeptbeispiel zum Nachkochen:

  • 5 Eiklar
  • 3 Dotter
  • 3 EL Staubzucker
  •  1 Packerl Vanillezucker (oder noch besser echt Vanille)
  •  1 EL Mehl
  •  1 Msp. Backpulver
  • 1 Prise Salz Staubzucker zum Bestreuen

1. Die Eier trennen. Zwei Dotter für andere Zwecke verwenden. Die restlichen drei beiseitestellen. Das Eiklar wird mit einer Prise Salz versetzt und halb steif geschlagen. Nach und nach den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis der Eischnee ganz steif ist. Einen gestrichenen Esslöffel Mehl mit dem Backpulver mischen.

2. Die drei Dotter schaumig rühren, mit einer Spatel unter den Schnee heben. Dann die Mehlmischung darüber sieben, vorsichtig unterheben.

3. Eine feuerfeste, großflächige, niedere Backform mit Butter bestreichen, mit Zucker auskleiden. Drei Nockerlberge aufschichten, bei 180 Grad Heißluft so lange backen, bis sie leicht gebräunt sind (rund 10 Min.).
Danach die Nockerl sofort warm mit Preiselbeeren servieren und genießen!

Gewinnspielfrage für Facebook: Wohin ging eure letzte Reise? Beantwortet diese Frage unter dem letzten Facebook Beitrag und gewinnt eine Nacht im neuen Plainstöckl!

Bewertung

Artikelbewertung ist 5 aus 1 Bewertung. Wie gefällt Ihnen der Artikel?